Damenbart entfernen: So wirst du die lästigen Härchen dauerhaft los !

Damenbart entfernen leicht gemacht ! 8 Methoden um den lästigen Flaum loszuwerden.
Was bei Männern männlich wirkt, empfinden Frauen einfach nur als störend. Bei manchen Frauen taucht der Damenbart auf, teilweise sehr stark ausgeprägt. Es gibt zahlreiche Methoden, die unliebsamen Haare im Gesicht loszuwerden. Dabei sind alle mehr oder weniger effektiv und schmerzhaft.

Warum gibt es überhaupt einen Damenbart?

Besonders starke Behaarung wird meistens vererbt. Hat der Vater einen besonders starken Bartwuchs oder ist die Mutter bereits betroffen vom Damenbart, sind die Chancen recht hoch, dass die Tochter auch davon betroffen ist. Ein besonders hoher Anteil männlicher Hormone ist daran schuld. Bei dunkelhaarigen Frauen sind im Blut automatisch mehr männliche Hormone vorhanden. Eine weitere Ursache ist Übergewicht oder eine Fehlfunktion der Eierstöcke. Haben Frauen im gebärfähigen Alter einen Damenbart, kann das ein Zeichen für Unfruchtbarkeit sein. Hier ist ein Besuch beim Frauenarzt anzuraten.

Effektive Methoden, Tipps und Techniken

Einfach auszupfen

Geht es nur um einzelne Barthaare, können die schnell und einfach mit einer Kosmetik-Pinzette ausgezupft werden. Die Pinzette gibt es im Drogeriemarkt. Da die Methode nicht ganz schmerzfrei ist und ziept, eignet sie sich nur für einzelne Haare. Ist die Haut empfindlich und schnell gerötet, sollte abends gezupft werden. Die Haut kann sich nachts regenerieren. Es gibt einen Haarentferner, der schnelle Erfolge verspricht. Eine sich drehende Spirale kann viele Haare auf einmal greifen und relativ schmerzfrei beseitigen. Aloe Vera Gel beruhigt die Haut nach der Behandlung.

Geschickt eingefädelt

Mit etwas Geschick kann den Haaren mit der Fadentechnik zu Leibe gerückt werden. Die Technik wird als Threading-Fadentechnik bezeichnet. Die passenden Anleitungen dazu gibt es im Internet.

Sanft mit Enthaarungscreme

Komplett ohne Schmerzen lassen sich die Härchen mit Enthaarungscreme entfernen. Ein Spatel zum Auftragen liegt der Creme bei. Nach einer kurzen Einwirkzeit können die Haare für ungefähr sechs bis acht Tage entfernt werden. Nach etwa drei Minuten sollte an einer kleinen Stelle getestet werden, ob sich die Haare lösen, sonst noch etwas einwirken lassen.

Aufhellen statt Entfernen

Wenn keine der Methoden so wirklich in Frage kommt, besteht noch die Möglichkeit eine Bleichcreme zu verwenden. Die Bleichcreme gibt es im Kosmetik- oder Friseursalon. Sie wird dünn aufgetragen und braucht zwischen 15 und 20 Minuten Einwirkzeit. Im Anschluss wird sie mit kaltem Wasser abgewaschen. Für die Bleichcreme müssen die Haare keine bestimmte Länge haben. Da es allerdings zu Reaktionen auf die Bestandteile kommen kann, sollte zuerst in der Armbeuge die Hautverträglichkeit getestet werden. Das Ergebnis hält ungefähr zwei bis drei Wochen, dann muss nachgefärbt werden.

Wachstum hemmen

Mit einer Spezialcreme aus der Apotheke lässt sich das Wachsen der Oberlippenhaare verhindern. Durch den Wirkstoff Eflornithin wird das für die Haarbildung verantwortliche Enzym blockiert. Wird die Creme zweimal am Tag aufgetragen, wird das Wachstum der Haare Woche für Woche weniger und endet nach einer gewissen Zeit ganz.

Kaltwachs – gründlich aber nicht schmerzfrei

Mit Kaltwachs lassen sich die Haare auch entfernen. Die Methode ist gründlich, aber nicht ganz schmerzfrei. In Drogeriemärkten gibt es kleine Kaltwachsstreifen, speziell für den Einsatz im Gesicht. Die Streifen müssen zu Beginn in den Handflächen angewärmt werden. Dafür einfach in den Händen reiben. Anschließend werden die Streifen auseinandergezogen und auf die Oberlippe gelegt. Gut an die Haut andrücken und für ungefähr zehn Sekunden in Wuchsrichtung glattstreichen. Jetzt die Haut straffen und die Streifen mit einem Ruck gegen die Wuchsrichtung abziehen. Der Schmerz hält nicht lange an, ist aber schon recht intensiv. Das Ergebnis hält ungefähr für sechs Wochen.

Lange Ruhe durch Epilieren

Das Epilieren ist eine recht schmerzvolle Angelegenheit, die ordentlich ziept und zupft. Das Ergebnis hält dafür aber auch sechs bis acht Wochen. Die Haare werden samt der Wurzel ausgezupft. Zum Epilieren müssen die Haare allerdings zwei bis fünf Millimeter lang sein. Spezialisierte Hautärzte und Kosmetikstudios haben die Möglichkeit der Elektro-Epilation, einer dauerhaften Haarentfernung. Bei der Behandlung wird jedes einzelne Haar verödet. Zum einen dauert das aber ziemlich lange, zum anderen ist es nicht gerade günstig.

Mit dem IPL gegen die Haare

Eine dauerhafte Haarentfernung soll mit einer IPL Behandlung erreicht werden. Allerdings ist das dauerhaft nicht von Dauer. Eine Behandlung mit Ipl Geräten geht über mehrere Wochen aber die Haare kommen erst nach Monaten wieder. Um die Haare mit der sogenannten IPL Technik, einer lichtbasierten Technologie, zu entfernen, gibt es die passenden Geräte auch für Zuhause.

Schreiben Sie einen Kommentar