Haarentfernung bei Männer

Ob Intimbereich, Rücken-, Brusthaar wir zeigen Ihnen die besten Haarentfernungs-Methoden

Einer Studie “ Haarentfernung bei Männer “ zufolge , bevorzugen fast 70 Prozent der Damen einen Mann, der einen enthaarten Körper vorweisen kann. Für Männer gibt es allerdings mehr Gründe sich von ihrer unerwünschten Körperbehaarung zu befreien, da sie von vielen Männern als störend und lästig empfunden wird. Es macht dabei keinen Unterschied um welche Körperpartie es sich handelt, der Trend geht dazu über, dass Männer sich von ihren Haaren auf der Brust, dem Rücken oder im Intimbereich trennen. Es ist für Männer auch keine Schande mehr sich die Achselhaare oder Beine zu rasieren. In den 70er Jahren wurde es als unmännlich angesehen wenn ein Mann keine Brustbehaarung hatte. Die Zeiten haben sich geändert und heute entspricht eine haarfreie Brust dem Schönheitsideal.

Alle Methoden zur Haarentfernung bei Männern in der Übersicht

Haarentfernung bei MännerEs gibt mehrere Möglichkeiten, um die Haare zu entfernen. Am bekanntesten ist wohl das Rasieren. Es geht schnell und einfach, allerdings ist die Gefahr des Schneidens gegeben. Es kann zudem zum gefürchteten Rasurbrand kommen. Das passiert meist, wenn die Haare vor dem Rasieren nicht eingeweicht werden. Das Rasieren gegen die Wuchsrichtung ist effektiver als mit der Wuchsrichtung, ruft aber eher Irritationen hervor. Es stehen für sämtliche Körperregionen verschiedene Rasierer zur Verfügung. Lichtimpulsgeräte ( IPL Haarentfernung ) sind eine andere, sanfte Möglichkeit für alle Regionen des Körpers. Regelmäßig angewendet bleibt die Haut lange glatt. Enthaarungscreme wirkt doppelt so lang wie die Rasur, eignet sich aber nicht zur Anwendung in allen Körperregionen. Besonders in empfindlichen Körperregionen kann es aufgrund der chemischen Zusammensetzung zu Reizungen und Hautirritationen kommen. Epilierer packen die Haare an der Wurzel, wodurch für 2-4 Wochen Ruhe herrscht. Allerdings nicht gerade angenehm und oft ist mit Hautreaktionen zu rechnen. Das gleiche gilt für Waxing und Sugaring. Das Sugaring ist etwas weniger schmerzhaft. Hier werden die Haare im Gegensatz zum Waxing mit der Wuchsrichtung rausgezupft. Das Ergebnis hält lang, allerdings darf man für die Methode nicht empfindlich sein. Mit Bleichcreme sind die Haare zwar noch da, aber fast unsichtbar. Trimmer für Nase oder Ohr sorgen für eine effektive Entfernung der Haare. Um Haare permanent zu entfernen bietet sich die Lasertherapie und die Haarenfernung mit der IPL Methode an, die aber nur von Ärzten durchgeführt werden sollte. Für ein wirklich zufriedenstellendes Ergebnis braucht es mehrere Sitzungen.

Warum entfernen sich Männer Ihre Körperhaare?

Meist sind es ästhetische Gründe warum sich Männer ihrer Körperbehaarung entledigen wollen. Dabei geht es um eigene oder auch Schönheitsideale von anderen Personen. Den Frauen entgeht es nicht, dass sich immer mehr Männer dem Trend „Haarentfernung bei Männer“ stellen der zur kompletten Enthaarung geht. Es sind natürlich nicht alle Frauen gleich und nicht alle sehen eine unbehaarte Brust bei Männern lieber als eine mit Haaren. Manche Frauen finden es nach wie vor männlich, wenn die Brust behaart ist. Gründe für die Haarentfernung können hygienischer Ursache sein. Die Haut ist einfacher zu reinigen und Bakterien haben es deutlich schwerer, wodurch es zu einer deutlichen Reduzierung von Schweißgeruch kommt. Das Schönheitsideal ist ein Grund, bei Sportlern hat es zudem eher praktische Gründe. Wasser und Schweiß sind schneller trocken und Verletzungen können besser behandelt werden. Ein unschönes Bild sind sich unter eng anliegender Kleidung abzeichnende Brusthaare. Je nach Material scheinen sie sogar durch. Die Intimbehaarung empfinden viele Frauen als störend.

Warum wachsen die Haare nach der Rasur schneller nach?

Dass die Haare nach der Rasur schneller nachwachsen ist schlichtweg falsch. Es handelt sich um eine optische Täuschung, die die Annahme entstehen lässt, die Haare würden schneller nachwachsen. Beim Rasieren erfolgt der Schnitt an der dicksten Stelle der Haare. Die oftmals hellen und feinen Spitzen der Haare werden ebenfalls dabei entfernt. Dadurch hat es den Anschein, dass die nachwachsenden Haare dicker und zudem borstiger wären. Diesen Effekt erleben oftmals besonders junge Männer, gerade wenn sie den ersten dünnen Flaum von Körperhaaren abrasieren. Dass die Haare nach dem Rasieren stärker nachwachsen ist ebenso falsch. Denn für das Wachstum der Haare ist die Wurzel verantwortlich, die beim Rasieren ja nicht beeinflusst wird.

Brusthaare und Bauchhaare entfernen – So geht`s richtig

Für die Entfernung der Brusthaare ist der Rasierer nach wie vor für die meisten das Mittel der Wahl. Mit einem Nassrasierer lassen sich besonders saubere Ergebnisse erreichen. Die meisten Männer nutzen einen Nassrasierer ohnehin zur täglichen Pflege. Von den Herstellern gibt es mittlerweile extra konzipierte Bodyrasierer, die das Rasieren von Körperregionen vereinfachen sollen. Wie Männer das vom Bart kennen, wachsen die Haare sehr schnell nach, was oft ein tägliches Rasieren erfordert. Das gleiche gilt für den elektrischen Rasierer. Es gibt für die Entfernung der Brust- und Bauchhaare Methoden, die das Nachwachsen verzögern können. Durch Lichtimpulse ( IPL ) lässt sich der Haarwuchs eventuell sogar dauerhaft stoppen. Mit Wachs können die Haare für bis zu sechs Wochen verbannt werden, allerdings ist die Methode nicht gerade schmerzfrei und bei falscher Pflege oder Ausführung gibt es Pickel und Entzündungen. Das Sugaring ist etwas weniger schmerzhaft als Wachsen, da hier im Gegensatz die Haare in Wuchsrichtung entfernt werden. Enthaarungscreme sorgt für einige Tage haarfreie Haut. Sie ist einfach anzuwenden. Der Epilierer ist eine gute Alternative zum Wachs, aber auch nicht ganz schmerzfrei.

Rückenhaare entfernen – Methoden für Männer

Rückenhaare gehören mit zu den unbeliebtesten überhaupt. Sie sind auch nicht gerade einfach zu entfernen und ohne Hilfe meist sehr umständlich. Die genetischen Grundlagen sind für die Stärke der Rückenbehaarung verantwortlich. Die meisten Frauen können bei Männern bei der Brustbehaarung noch ein Auge zudrücken, bei der Rückenbehaarung aber auf keinen Fall. Für die Rückenhaarentfernung gibt es einen speziellen Rasierer, der es Männern auch alleine ermöglicht, ohne Hilfe den Rücken zu rasieren. Es braucht bei dem einen oder anderen etwas Übung, um den Rasierer richtig anzuwenden. Aber hat Mann den Dreh erst einmal raus, ist ein glatter Rücken kein Problem mehr. Mit der Hilfe einer zweiten Person ist natürlich auch hier Wachs, Sugaring oder das Epilieren des Rücken eine Möglichkeit, ebenso wie die Enthaarungscreme. Letztere wird aber nicht von allen Männern gleich gut vertragen. Daher ist es ratsam erstmal an einer kleinen Stelle zu probieren, ob es eine Reaktion auf die chemische Zusammensetzung gibt.

Intimbereich enthaaren

Die Haare im Intimbereich zu entfernen ist ebenfalls mit verschiedenen Methoden möglich. Die normale Rasur ist mit einem Nass- oder Trockenrasierer und ebenso mit einem speziellen Bodyrasierer möglich. Eine Möglichkeit ist ein Bodygroomer, der Rasierer und Trimmer in einem ist. Für die Intimrasur sind scharfe Klingen erforderlich. Sind die Klingen stumpf, hat das die Bildung von Pickeln und Rasurbrand zur Folge. Eine gute Länge zum Rasieren sind 2-3 mm. Um Hautirriationen vorzubeugen ist es ratsam die Intimbehaarung vor der Rasur einzuweichen. In der Dusche oder Badewanne geht das am besten. Die Poren öffnen sich durch warmes Wasser und die Haare können leichter entfernt werden. Hilfreich ist auch ein mildes Rasiergel. Der Intimbereich kann auch epiliert werden, was aber etwas schmerzhaft ist. Bei Enthaarungscreme ist Vorsicht geboten. Der Intimbereich ist sehr sensibel, weshalb es hier oft zu Reaktionen kommen kann. Wachsen (sehr schmerzhaft) und Sugaring (etwas weniger schmerzhaft) sorgen für langanhaltende Haarfreiheit. Nach der Intimrasur sollte auf eng anliegende Kleidung möglichst verzichtet werden, da das zu Reizungen führen kann.

Achselhaare entfernen – Methoden für Männer

Das Entfernen der Achselhaare hat nicht nur ästhetische Gründe. Viele Frauen entfernen ihre Achselbehaarung schon seit langem. Sichtbare Achselhaare empfinden fast alle Menschen als ungepflegt. Die Schweißbildung und Geruchsentwicklung wird durch die Rasur der Achselhaare gemindert. Für den Geruch sind Bakterien verantwortlich, die sich in Achselhaaren besser sammeln. Auch hier ist die Rasur mit einem Nassrasierer oder Enthaarungscreme die einfachste und schmerzfreieste Methode. Mit mehr oder weniger Schmerzen verbunden, aber auch effektiver sind Epilieren, Wachs und Sugaring. Für eine dauerhafte Entfernung ist der Laser geeignet. Diese Behandlung sollte aber ausschließlich von einem Arzt durchgeführt werden.

Beinhaare entfernen

Für die Beinrasierung ist der Rasierer wohl wieder das Mittel zum Zweck. Es gehen Nass- und Trockenrasierer, wobei der Nassrasierer doch die Nase vorn hat. Besonders einfach lässt sich das Rasieren unter der Dusche bewerkstelligen. Wachsstreifen lassen sich gut und einfach anwenden und sorgen für 2-3 Wochen für Ruhe. An den Beinen sind die Schmerzen auch besser zu ertragen. Der Epilierer zupft die Haare von den Beinen. Ganz schmerzfrei ist auch hier die Enthaarungscreme. Sie ist einfach in der Anwendung und liefert ein glattes Ergebnis. An den Beinen ist in den meisten Fällen auch nicht mit Hautirritationen zu rechnen.

Ist eine dauerhafte Haarentfernung bei Männer ratsam?

Wer sich überlegt, seine Haare dauerhaft in einer bestimmten Körperregion zu entfernen, sollte sich klar sein, dass die Entscheidung wirklich dauerhaft und damit für immer ist. Bei der Brustbehaarung beispielsweise kann sich das Schönheitsideal in den nächsten Jahren wieder ändern, wodurch die Entscheidung zur dauerhaften Brusthaarentfernung schnell bereut werden kann. Oft entscheiden sich Männer mit sehr stark behaartem Körper für die dauerhafte Entfernung. Es ist zu aufwendig ständig und regelmäßig Rasieren zu müssen, was besonders auf die Rückenbehaarung zutrifft. Es können aber auch medizinische Gründe die Haarentfernung bei Männer erforderlich machen. Leiden Männer unter Haaren, die stark eingewachsen sind zum Beispiel. Die Haare können nicht mehr rauswachsen, weil sie sich unter der Haut verfangen und sorgen so für sehr schmerzhafte Pickel und Entzündungen. Die dauerhafte Haarentfernung geht durch eine Laserbehandlung, eine Lichtimpulstherapie oder mittels einer Elektro-Epilation. Letztere und die Laserbehandlung sollte ausschließlich von ausgebildeten Fachkräften durchgeführt werden. Die Lichtimpulstherapie kann mit einem entsprechenden Gerät sogar zu Hause durchgeführt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar