Haarentfernung im Gesicht – die besten Methoden

Gesichtshaare stören sowohl einen Mann als auch die Frau. Logischerweise legt die Frau wesentlich mehr Wert darauf, ohne Haare im Gesicht leben zu dürfen.

Daher stellen sich vor allem Frauen die Frage, welche Enthaarungsmethoden es gibt, um Gesichtshaare zu entfernen. Keine Frau möchte sich jeden Tag vor den Spiegel stellen und mit dem Rasierer hantieren. Männer hingegen sind es gewohnt, das Rasieren als tägliches Ritual anzusehen.

Es gibt die gute Nachricht, dass es viele Möglichkeiten gibt, Gesichtshaare zu entfernen. Doch leider sind auch alle Methoden mit ein paar Nachteilen verbunden, die wir hier vorstellen möchten.

Ein weiteres großes Problem ist die Tatsache, dass die Haut im Gesicht empfindlicher als in anderen Körperregionen ist.

Aus diesem Grund schmerzt das Entfernen von Gesichtshaaren mehr und es können unangenehme Rötungen entstehen.

IPL Methode – Gesichtshaare mit Licht entfernen

Mittlerweile nutzen nicht nur Kosmetikstudios das IPL-Haarentfernungsgerät, es gibt bereits einige IPL Geräte für Zuhause. Viele Geräte werden vom Hersteller mit einem separaten Aufsatz ausgestattet, der sich mit seiner Größe und Form perfekt den Gesichtskonturen anpasst. Eine Behandlung mit IPL führt zu einem dauerhaften Ergebnis, da hier die Haarwurzeln erwärmt werden und so absterben. Allerdings eignet sich die Behandlung mit Licht nur für dunkle Haare, da das im Haar enthaltene Melanin die Lichtblitze weiterleitet. Im Vergleich zum Epilieren ist eine Behandlung mit IPL nicht schmerzhaft und führt im Gegensatz zum Rasieren zu keinen Rötungen.

Gesichtshaare lasern

Beim Lasern wird zwar ebenfalls mit Licht gearbeitet, das die Hautwurzeln erwärmt. Allerdings erwärmt sich beim Lasern auch die Haut, weshalb immer eine kühlende Creme aufgetragen werden muss. Aus diesen Gründen durfte eine Behandlung mit Laser früher nur von einem Fachmann ausgeführt werden. Inzwischen gibt es auch Geräte für den Hausgebrauch. Die Behandlung per Laser bereitet keine Schmerzen und führt in der Regel auch nicht zu Rötungen. Wie bei der Behandlung mit IPL wird ein dauerhaftes Ergebnis erzielt, wenn mehrere Behandlungen im Abstand einiger Wochen durchgeführt werden.

Haare im Gesicht rasieren

Männer nutzen normalerweise den elektrischen Rasierer, um täglich die über Nacht nachgewachsenen Barthaare abzurasieren. Alternativ hierzu gibt es noch die Einwegrasierer, die jedoch kein so sauberes Ergebnis wie die elektrischen Rasierer liefern. Beim Rasieren im Gesicht sollte darauf geachtet werden, dass sich die Haut nicht rötet. Daher wird beim Rasieren im Gesicht immer eine Nassrasur mit einem entsprechenden Rasierschaum und einem Aftershave empfohlen. Die pflegenden Inhaltsstoffe verhindern weitgehend eine unansehnliche Rötung im Gesicht. Der große Nachteil des Rasierens besteht darin, dass hier die Haare über der Haut abgeschnitten werden und ein Nachwachsen daher nicht verhindert werden kann.

Tipps: Bei der Verwendung von Einmal-Rasierer oder Klingen. Die Haut immer richtig nass machen und Rasierschaum verwenden. Rasieren Sie immer in die Richtung, die das Haar wächst. Ersetzen Sie Ihren Rasierer regelmässig mit stumpfen Rasierer oder Rasierklingen kann man sich leicht schneiden.

Anwendung: Alle 2-3 Tage

Gesichtshaare epilieren

Genau betrachtet handelt es sich beim Begriff Epilieren um einen Oberbegriff, der unterschiedliche Methoden vereint. So kann man mit
· IPL Methode
· einem Epilierer
· einem Faden
· mit Wachs
· mit einer Zuckerpaste

epilieren. Mit Epilieren wird die Tatsache umschrieben, dass die Haare samt Wurzel ausgerissen werden. Allein diese Beschreibung lässt klar und deutlich erkennen, dass das Epilieren äußerst schmerzhaft sein kann – vor allem im Gesicht. Das Ausreißen von Haaren kann zudem zu unschönen Rötungen führen. Allerdings hält das Epilieren wesentlich länger als das normale Rasieren. Manchmal vergehen vier bis sechs Wochen, bis neue Haare nachwachsen.

Epilierer

Beim Epilierer handelt es sich um ein Gerät – ähnlich dem Rasierer. Der Unterschied besteht nur darin, dass die Haare nicht über der Haut abgeschnitten, sondern zusammen mit der Wurzel ausgerissen werden. Natürlich verringert sich der Zeitaufwand mit einem Epilierer deutlich im Vergleich zum Waxing, Sugaring oder einem Epilieren mit einer Pinzette oder Faden. Trotzdem muss in diesem Fall auch mit Rötungen gerechnet werden.

Anwendung:

Sugaring

Sugaring bedeutet Epilieren mit einer Zuckerpaste. Diese kann jeder selbst herstellen, indem man 200 Gramm Zucker, 100 Milliliter Zitronensaft und ein Glas kaltes Wasser miteinander vermischt und auf dem Herd zum Kochen bringt. Diese Masse sollte nun noch 15 Minuten auf niedriger Temperatur weiter köcheln. Sobald die Masse abgekühlt ist, können Sie diese auf die betroffene Hautfläche streichen und nach ein paar Sekunden wieder abziehen: Auf der Zuckermasse sollten sich die ausgerissenen Härchen befinden.

Waxing

Auch bei der Entfernung der Gesichtshaare per Waxing werden die Haare mit der Wurzel zusammen herausgerupft. Das hierzu nötige Wachs können Sie im Drogeriemarkt kaufen. Anschließend sollte das Wachs so angewendet werden wie auf dem Beipackzettel beschrieben. Beim Waxing kann sich die empfindliche Gesichtshaut ebenfalls röten. Eine Behandlung mit einer Creme nach dem Waxing sollte immer durchgeführt werden.

 

Schreiben Sie einen Kommentar