Haarentfernung mit Enthaarungscreme

Vorteile und Nachteile der Haarentfernung mit Enthaarungscremes

Haarentfernung mit Enthaarungscreme

Wer nicht täglich bestimmte Körperregionen rasieren möchte, der greift gerne zur Enthaarungscreme. Diese ist besonders beliebt, da sie sehr einfach anzuwenden ist und ein langes Ergebnis erzielt. Zudem kann sie nahezu in jeder Körperregion angewandt werden, ohne einen Schaden zu verursachen.

Das Einzige, das heute noch als schwierig gilt, ist die Auswahl der richtigen Enthaarungscreme, denn diese gibt in unterschiedlichen Formen: Als Salbe zum Auftragen, als Spray oder als Schaum.

Doch wer diese Wahl getroffen hat, der wird mit der Enthaarungscreme sicherlich glücklich. Wir möchten verraten, was bei der Anwendung der Enthaarungscreme beachtet werden sollte. Nur dann kann ein gutes Ergebnis erzielt werden ohne Nebenwirkungen.

Funktionsweise der Enthaarungscreme

In jeder Enthaarungscreme ist der Wirkstoff Thioglykolsäure enthalten. Dieser ist vereinfacht gesagt in der Lage, die Haarstruktur zu zerstören, wodurch sich das Haar einfach auflöst und abtrennt. Die Problematik ist nur, dass sich die Haare nur bis zur Haut auflösen, die Wurzel wird nicht angegriffen. Daher kann ein schnelles Nachwachsen manchmal nicht verhindert werden. Laut Gesetz darf sich in einer Enthaarungscreme bis zu fünf Prozent dieser Säure befinden. Hierdurch darf jede Drogerie dieses Mittel verkaufen. Das tollste an der Creme ist jedoch die Tatsache, dass es nach der Anwendung weder zu Pickeln, noch zu roten Flecken kommt. Ebenso wird die Creme vorgezogen, wenn Schnittverletzungen durch einen Rasierer vermieden werden sollen. Bei der Anwendung von Creme sollte jedoch unbedingt beachtet werden, dass sich nur die Haare oberhalb der Haut auflösen und abgetrennt werden. Die Haarwurzel jedoch bleibt jedoch erhalten, was zu einem relativ raschen Nachwachsen ( Haarwachstum Körperhaare ) der Haare führt. Das Positive daran ist, dass sich hierdurch keinerlei Schmerzen ergeben.
Bei der Verwendung der Creme wird keine Vorbehandlung der Haut notwendig. Allerdings kann man einiges tun, um Rötungen oder Pickel nach der Behandlung zu vermeiden. Das Eincremen mit einer pflegenden Lotion wird nach der Behandlung immer empfohlen, am sinnvollsten mit einer Lotion, die Aloe Vera beinhaltet.

Für welche Körperregion eignet sich die Enthaarungscreme?

Obwohl die Enthaarungscreme kaum Nachteile besitzt, sollte jedoch nicht jede Creme in allen Körperbereichen angewandt werden. So empfehlen Experten, die Enthaarungscreme nicht im Intimbereich oder im Gesicht anzuwenden. Beide Körperregionen sind äußerst empfindlich und sollten damit nicht behandelt werden. Alle anderen Körperregionen – Beine, Achseln und auch die Bikinizone – dürfen aber ohne Probleme mit der Enthaarungscreme von den ungeliebten Haaren entfernt werden.

Spezielle Enthaarungscreme für Gesicht und Intimbereich

Allerdings gibt es mittlerweile ein paar spezielle Cremes, die auch im Intimbereich angewandt werden dürfen. Sie tragen meistens den Zusatz Sensitiv auf der Umverpackung. In diesem Fall gibt der Hersteller die Empfehlung, sich unbedingt an die Bedienungsanleitung zu halten. Ferner muss ein Kontakt mit Schleimhäuten immer vermieden werden. Des Weiteren sollte eine Creme immer an einer unauffälligen Stelle getestet werden, um mögliche Allergien im Voraus zu erkennen.

Sensible Körperbereiche

Bikinizone
Intimbereich
Gesicht

Anwendung der Enthaarungscreme

Natürlich wird jede Enthaarungscreme auf eine andere Art verwendet – zumindest die Einwirkzeit betreffend. In der Regel wird die Enthaarungscreme – je nach Variante – aufgetragen oder aufgesprüht. Die Einwirkzeit wird vom Hersteller angegeben und sollte unbedingt beachtet werden. Nach dieser Einwirkzeit wird die Enthaarungscreme meistens mit einem Spachtel wieder abgenommen – zusammen mit den aufgelösten Haaren. Nachdem die Enthaarungscreme mit dem Spachtel abgezogen wurde, muss die Haut von den übrig gebliebenen Wirkstoffen befreit werden. Dies funktioniert am besten mit Wasser und mit einer sanften Handseife. Nach dem Abtrocknen freut sich die Haut über eine pflegende Lotion. Diese verhindert auch unangenehme Pickel und Rötungen.

Wie lange hält die Behandlung an?

Bei der Haarentfernung mit Enthaarungscreme werden zwar die über der Haut liegenden Haare aufgelöst und entfernt. Aber leider wird die Haarwurzel hierbei nicht zerstört. Das bedeutet, dass die Haare logischerweise wieder nachwachsen. Wie lange dies dauert, kann nicht beantwortet werden. Dies ist individuell verschieden: Manche Personen verbringen mehrere Wochen ohne nachwachsende Haare, während andere bereits nach ein paar Tagen die neuen Stoppel sehen. Des Weiteren erwischt man nicht mit jeder Behandlung alle Haare einer Körperregion, weshalb eine erneute Behandlung innerhalb einer kurzen Zeit notwendig wird.

Im Vergleich zu anderen Haarentfernungsmethoden wie z.B. die Ipl Haarentfernung besitzt eine Enthaarungscreme immer chemische Substanzen. Diese führen aber dazu, dass sich das Haar oberhalb der Haut auflöst und somit ohne Schmerzen entfernen lässt. Der Vorteil der Enthaarungscreme liegt eindeutig darin, dass sie keine Schmerzen, Rötungen oder eingewachsene Haare nach der Behandlung verursacht

Schreiben Sie einen Kommentar