So epilieren Sie ohne Schmerzen – Tipps mit denen es nicht wehtut

Die Haarentfernung mit dem Epilierer ist neben Waxing und der Ipl Methode eine der wohl effektivsten Formen der Haarentfernung

Was ist dran an dem alten Spruch „wer schön sein will, muss leiden“? Eigentlich nicht viel, denn so pauschal kann das nicht gesagt werden. Und wenn doch, dann nur kurzfristig. Beim Epilieren lässt sich sagen, dass es einfacher wird mit der Zeit. Umso öfter epiliert wird, umso schöner wird das Ergebnis und umso weniger Schmerz wird dabei verspürt. Allerdings ist bei jeder Frau erstmal die Gewöhnung an das Epilieren nötig. Die Reaktionen der Haut und das Schmerzempfinden lassen immer mehr nach und das Ergebnis von wochenlanger glatter Haut entlohnt zudem.

Warum überhaupt epilieren?

So epilieren Sie ohne Schmerzen Das Epilieren hat einige Vorteile gegenüber anderen Haarentfernungsmethoden. Es braucht keine Termine in Studios, die oft lange Zeit ausgebucht sind. Das Epilieren geht zuhause mit ein bisschen Übung ganz einfach. Moderne Epilierer haben Pinzetten, die blitzschnell rotieren und damit die Härchen so schnell herauszupfen, dass sich das Ziepen gut aushalten lässt. Das Ergebnis ist eine glatte Haut für die nächsten vier bis sechs Wochen. Beim Rasieren dagegen hält das Ergebnis meist nur ein bis zwei, maximal drei Tage.

Wie epilieren ohne Schmerzen?

Gute Vorbereitung ist wie bei vielen Sachen das Wichtigste. Oftmals ist trockene Haut ein Grund, warum das Ziepen so deutlich zu spüren ist. Soll die Haut epiliert werden, ist es gut ein paar Tage vorher die Haut mit einem Peeling zu behandeln und danach mit einer reichhaltigen Creme einzucremen. Durch das Peeling werden abgestorbene Hautschüppchen entfernt, feine Härchen gelangen leichter auf die Hautoberfläche. Auf weicherer Haut ist das Epilieren nicht so unangenehm. Epilieren unter der Dusche oder in der Badewanne kann auch helfen. Warmes Wasser öffnet die Poren und die Haare werden leichter freigegeben. Vorsicht, nicht alle Epilierer sind für den Gebrauch im Wasser geeigne ( Wasserdichte Epiliergerätet ).

Epilieren wie die Profis

Die Methoden aus dem Kosmetiksalon sind für den Hausgebrauch bestens zu nutzen. Hier gibt es eine Vorbehandlung mit alkoholhaltigem Toner, alternativ mit einer Creme. Das lässt sich zuhause auch ganz einfach nachmachen. Einfach eine parfumfreie Bodylotion auftragen und darauf achten, dass die Haut sauber ist.

In der Ruhe liegt die Kraft

Wer das Waxing kennt, weiß, dass es auf Schnelligkeit ankommt. Das ist beim Epilierer anders. Es ist wesentlich besser, den Epilierer ohne jegliche Hektik und ganz langsam über die Haut zu führen. Bei zu schnellem epilieren bleiben manche Haare stehen und das Ergebnis wird nicht gleichmäßig. Bei straff gezogener Haut ist das Epilieren deutlich schmerzfreier.

Jetzt aber mal halblang!

Umso kürzer die Haare sind, umso weniger tut es weh beim Epilieren. Daher sollten die Haare auf keinen Fall zu lang werden. Das könnte das Epilieren recht schmerzhaft machen. Besonders die Haare an den Seiten und auf der Rückseite vom Bein sollten nur etwa 2 mm lang sein, da es da sonst am meisten ziept und zupft. Generell sind 2 bis 5 mm eine gute Länge. Hier kann im Vorfeld ein Trimmer gute Dienste leisten.

Nicht so schüchtern

Viele die Epilieren haben Hemmungen wenn es an die Achseln oder die Bikinizone geht. Dabei ist das gar nicht notwendig. Die richtige Technik macht es aus. Besonders hier sollten die Haare vorab gekürzt werden. Genauso wichtig ist es hier die Haut zu straffen beim Epilieren. Um die Bikinizone zu epilieren sollte vom Bauchnabel langsam hinuntergearbeitet werden. Erst danach kommen die Seiten dran. Präziser muss in der Achsel gearbeitet werden. Die Haare hier haben die Angewohnheit in alle Richtungen zu wachsen. Hier ist es also wichtig in alle Richtungen zu epilieren, nicht nur partiell.

Und was kommt dann?

Die Haut sollte nach dem Epilieren gekühlt werden. Das geht gut mit einem Kühlkissen, das nach dem Epilieren für mindestens 30 Sekunden auf die epilierte Stelle gelegt wird. Kühlkissen gibt es in der Apotheke, manche Epilierer haben sie sogar schon als Zubehör dabei. Zudem ist es gut die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Dafür eignet sich ein Aloe Vera Gel mit kühlender Wirkung hervorragend. Und zudem schlägt man damit zwei Fliegen mit einer Klappe. Es ist von Vorteil, wenn man mit seiner Epilier Behandlung am Anfang steht oder empfindliche Haut hat, die Behandlung auf den Abend zu verlegen. Viele rote Punkte sind nach dem Epilieren normal. Die vielleicht gerötete und gereizte Haut hat so die Möglichkeit sich über Nacht wieder zur beruhigen.

Schreiben Sie einen Kommentar