Haarentfernungsmethoden

Welche anderen Arten der Haarentfernung gibt es?

Während alle Methoden zur Haarentfernung nur mittelfristig wirksam sind, kann nur eine als permanente betrachtet werden: Ipl Haarentfernung. Neben der IPL Methode gibt es noch viele klassische Möglichkeiten, die Haare zu entfernen. Einige der beliebtesten Formen der Haarentfernung zu Hause sind, wachsen, zupfen, rasieren, Enthaarungscremes und die IPL Methode.  Auf diese möchten wir ebenfalls kurz eingehen:

Endgültiges Aus für die Haarwurzel – Methoden, Haare an der Wurzel zu entfernen

Sie haben keine Lust, die Haarentfernung in Ihr tägliches Ritual einzuführen? Dann könnten Sie sich für eine der beiden nachstehenden Möglichkeiten entscheiden, anhand derer die Haarwurzel für immer abgetötet wird. Das bedeutet: Die Haare können dann dank fehlender Wurzel nicht mehr nachwachsen.

Haarentfernung durch Epilation: Epilieren ohne Schmerzen

Epilierer: Haarentfernung durch epilieren:

EpiliererBeim Epilieren werden die Haare zusammen mit der Haarwurzel herausgerissen. Dies verursacht einerseits sehr große Schmerzen und andererseits ist damit immer noch nicht garantiert, dass die Haare für immer verschwunden sind. Leider wachsen sie trotzdem nach ein paar Wochen wieder nach. Der Vorteil gegenüber dem Rasieren: Beim Rasieren wachsen die Haare nach ein paar Stunden oder ein paar Tagen wieder nach, beim Epilieren dauert es zumindest ein paar Wochen. Epilierer: Haarentfernung durch epilieren

  • Arme epilieren

    Arme epilieren - Anleitung und effektive Tipps ! Epilieren,so geht's mit wenig Schmerz Die meisten Menschen möchten ihre Körperbehaarung so gut wie...
  • Rücken epilieren

    Rücken epilieren:Rückenhaar entfernen ohne Schmerzen Wachsen oder Epilieren - So funktioniert's das Rückenhaar zu entfernen Dass der Mensch vom Affen abstammt ist...
  • Eingewachsene Haare

    Eingewachsene Haare: Was nun? Eingewachsene Haare: So kann man sie verhindern Eingewachsene Haare an sämtlichen Körperstellen sind nicht ungewöhnlich. Lediglich an den...

Waxing – Haarentfernung mit Wachs

Die Haarentfernung mit Wachs ist sehr schmerzhaft. Nachdem das Wachs in Form von Klebestreifen aufgetragen wurde, wird der Streifen mit einem Ruck wieder entfernt und das verursacht die Schmerzen. Bei dieser Methode wachsen die Haare jedoch meist erst nach zwei Wochen wieder nach. Bei der Entfernung mit Wachs wird zwischen Kaltwachs und Heißwachs entschieden. Der Nachteil: Mit dem Wachs kommt man selbst nicht an jede Stelle, so benötigt man meist eine Hilfe, wenn man die Haare unter der Achsel entfernen möchte.

Zuckerpaste( Sugaring ) :

Die Herstellung mit einer Zuckerpaste ist die kostengünstigste. Diese Zuckerpaste kann jeder selber herstellen und kostet nur ein paar Cent. Allerdings ist die Entfernung mit der Zuckerpaste fast so schmerzhaft wie mit Wachs, da auch hier mit einem Ruck die Haare herausgerissen werden. Nachdem hier jedoch mit der Wuchsrichtung und nicht gegen die Wuchsrichtung gezogen wird, sind die Schmerzen geringer.

Des Weiteren kommt es selten zu den kleinen Pickelchen, da die Zuckermasse gleichzeitig pflegt. Leider wachsen auch bei dieser Methode die Haare nach ein paar Wochen wieder nach. Sugaring: Haarentfernung mit Zuckerpaste

Dauerhafte Haarentfernung

Laser:

Die Haarentfernung per Laser funktioniert ähnlich wie die Haarentfernung mit IPL. Der Unterschied besteht darin, dass beim Laser nur eine Wellenlänge verwendet wird. Aufgrund dieser Tatsache kann immer nur eine kleinere Fläche auf einen Schlag behandelt werden. Auch bei der Laser-Methode werden die Haarwurzeln zerstört, indem die Laserstrahlen in Wärme umgewandelt werden. Es werden auch hier mehrere Behandlungen nötig, bis alle Haarwurzeln zerstört sind. Die Haarentfernung per Laser wird nur von Fachleuten angeboten. Wie bei IPL ist die Wirkung bei dunklen Haaren auf heller Haut wesentlich höher als bei hellen Haaren.

Nadelepilation:

Bei dieser Variante wird eine sehr dünne Nadel in den Haarkanal eingeführt. Anschließend wird die Nadel unter Strom gesetzt, der dann bei der Haarwurzel ankommt. Durch diesen Stromschlag stirbt die Haarwurzel ab. Der Nachteil: Die Nadel muss in jeden einzelnen Haarkanal eingeführt werden. Dies dauert und führt zu entsprechend hohen Kosten. Des Weiteren kommt es hier gehäuft zu Hautrötungen und es sind immer mehrere Behandlungen nötig.

Haarentfernung an der Oberfläche Depilation

Rasierer:

Früher wurde der Rasierer vorrangig von den Männern genutzt, um den Haarwuchs im Gesicht im Zaum zu halten. Nach und breitete sich diese Variante aus und auch die Frauen nutzen mittlerweile einen Rasierer, um die Haare an bestimmten Stellen zu entfernen. Das größte Problem beim Rasierer besteht darin, dass es zu Hautirritationen kommen kann. Hässliche rote Pickelchen entstehen oder man fügt sich aus Versehen Schnittwunden zu. Ebenso muss man öfter zu Pflegemitteln vor und nach der Behandlung greifen: Rasierschaum, After-Shave und andere Pflegemittel, die die vom Rasieren gereizte Haut wieder beruhigen sollen. Ein Nachteil beim Rasieren liegt darin, dass die Haare wieder relativ schnell nachwachsen, weil die Haare an der Hautoberfläche abgeschnitten werden. Daher müssen Männer zum Beispiel täglich Ihren Bart rasieren. Enthaarung mit dem Rasierer

Enthaarungscreme:

Die Enthaarungscreme kann für alle Körperstellen verwendet werden. Hierbei sollte jedoch peinlichst genau auf die Art der Enthaarungscreme geachtet werden, denn sensible Bereiche wie die Bikini- oder Intimzone benötigen besondere Inhaltsstoffe.

Diese Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass die Haut nicht gereizt wird und keine allergischen Reaktionen auftreten. Ein großer Nachteil der Enthaarungscreme: Sie wird chemisch hergestellt und greift zwar die Haare an, damit diese ausfallen. Die Haarwurzel selbst bleibt bestehen, was zu einem relativ raschen Nachwachsen der Haare führt. Haarentfernung mit Enthaarungscreme