Ipl Haarentfernung in der Bikinizone

Mit Ipl dauerhaft zu einer glatten und stoppelfreien Bikinizone – ohne Haare

Für die meisten Frauen ist es selbstverständlich die Bikinizone zu enthaaren. Dabei ist es natürlich sehr praktisch, wenn nicht jeden Tag rasiert werden muss. Das regelmäßige Epilieren wäre ebenfalls eine Möglichkeit, was aber zum einen alles andere als schmerzfrei ist und zum anderen wie das Rasieren auch zu Hautreizungen, eingewachsenen Haaren oder kleinen Pickelchen führen kann. Enthaarungscremes wären zwar noch eine Möglichkeit, doch oft reagiert die Haut sehr empfindlich darauf, besonders in einem so sensiblen Bereich.

IPL Geräte sorgen für eine glatte, weiche, haarfreie Bikinizone

Die IPL Haarentfernung ist besonders im Bikinibereich bei Frauen sehr beliebt. Das hat mit den Nachteilen der anderen Haarentfernungsmethoden zu tun. Bei der dauerhaften Haarentfernung mit IPL gibt es keine von diesen lästigen Nebenwirkungen.

Die IPL Geräte veröden die Haarwurzeln auf eine sanfte Art und Weise. So kommen keine neuen Haare mehr nach. IPL Geräte arbeiten mit Licht, das gezielt auf die Haarwurzeln gerichtet ist. Es werden bei der dauerhaften Haarentfernung nur Follikel zerstört, die gerade am Wachsen sind.

Es sind allerdings nie alle Körperhaare gleichzeitig im Wachstum, daher muss die IPL Haarentfernung je nachdem mehrmals wiederholt werden. Es sollte zwischen den Behandlungen immer eine Zeit von sechs bis acht Wochen liegen. Es kommt in der Bikinizone auf die Dicke und Farbe der Haare und den Hauttypen an. Die genetische Veranlagung kann bei der Behandlung ebenfalls von Bedeutung sein. Für die IPL Behandlung ist es umso besser, umso größer der Kontrast zwischen Haut und Haaren ist.

Definition der Bikinizone

Die Bikinizone umschreibt normalerweise die Bereiche, die nicht vom Höschen bedeckt sind. Dabei handelt es sich um den Bereich zwischen Oberschenkel und Intimbereich. Bei manchen Frauen wächst die Schambehaarung Richtung Bauchnabel. Diese Haare werden ebenfalls mit der IPL Methode entfernt. Die IPL Methode arbeitet mit Licht, das teilweise eine Wärmeentwicklung von 70 Grad erreicht. Daher kann es in der besonders empfindlichen Region zu Beginn zu einer leichten Schmerzhaftigkeit kommen. Das kommt natürlich immer auf das jeweilige eigene Schmerzempfinden an. Die Empfindlichkeit gegenüber dem Licht und der Wärmeentwicklung lässt aber mit jeder Behandlung nach. Dennoch ist die IPL Behandlung eine der am wenigsten schmerzhaften Methoden, die Haare loszuwerden. Und der große Vorteil gegenüber den anderen Methoden ist, dass diese Methode die Haare wirklich dauerhaft entfernt, was die anderen Haarentfernungsmethoden nicht schaffen. Sie müssen regelmäßig, je nachdem in kürzeren oder längeren Abständen, wiederholt werden.

Was ist zu beachten?

Wie für alle anderen Körperbereiche gelten die Vorrausetzungen für die IPL Haarentfernung für die Bikinizone. Die Haut darf nicht sonnengebräunt sein und wenn sie der Sonne ausgesetzt wird, ist ein Lichtschutzfaktor von mindestens 30 zu verwenden. Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel, die die Lichtempfindlichkeit erhöhen, dürfen in der Zeit nicht eingenommen werden. Das Epilieren oder Zupfen der Bikinizone ist während der Behandlung mit IPL zu unterlassen. Lediglich mit dem Rasierer darf gearbeitet werden. Enge Hosen und Höschen sollten nach der Behandlung für ein bis drei Tage nicht getragen werden. Der Stoff könnte andernfalls reiben und Hautreizungen verursachen. Das gleiche gilt für Funktionskleidung, die beim Sport zum Einsatz kommt.

Schreiben Sie einen Kommentar